Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

Ortsverein

Reinhard Reibsch einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt

Die Mitglieder hatten 19 Tagesordungspunkte zu bewältigen.

am 28.10.2011, VfB Iggelheim, 19 Uhr

Die Neuwahlen des Vorstands und der Delegierten der SPD Böhl-Iggelheim standen im Vordergrund der Mitgliederversammlung.
Der Bericht des Vorsitzenden Ulrich Störzner ging auf die Arbeit im Gemeinderat seit der letzten Kommunalwahl ein, wo die SPD Ratsfraktion eine aktive Rolle bei vielen Fragen spielt. Weitere Themen seines Berichts waren die Beteiligung der SPD an Lätare, der Böhler Kerwe und dem Weihnachtsmarkt.

Danach standen der Kassenbericht, der Bericht der Revisoren und die Entlastung des Vorstands an.

Ursula Hoock berichtete für die AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) über die Aktivitäten im letzten Jahr und die finanzielle Unterstützung sozialer Projekte wie dem Hungermarsch und einer Geldzuwendung an einen an Krebs erkrankten Jungen im Ort.

Für den Arbeitskreis Demographie und Soziales stellten Pia Möller-Reibsch und Dr. Michaela Jung-Dittmer die Ergebnisse der Arbeit mittels Power Point Präsentation vor. Schwerpunkte waren Betreuungsmöglichkeiten für Kinder; das Schulessen an den Ganztagsschulen, die Einkaufssituation in Böhl-Iggelheim und das Mehrgenerationenprojekt.
Durch die Vorarbeit des Arbeitskreises konnte ein einstimmíger positiver Ratsbeschluss zum SPD Antrag für ein Mehrgenerationenhaus (MGH) erreicht werden.

Das Bundesfamilienministerium legt aktuell ein neues Programm für die Förderung von 450 neuen MGH auf, Böhl-Iggelheim ist Dank der Initiative der SPD in der Bewerbungsphase dabei.

Es folgten die Vorstandswahlen:

Es gab ein koordiniertes Stühle-Rücken, das meist einstimmig erfolgte:
Vorsitzender neu: Reinhard Reibsch (vormals Generalsekretär der EMCEF, Brüssel), Stellvertreter sind Christa Bug und Ulrich Störzner. Die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Dieter Salzmann, die Schriftführung übernimmt weiterhin Renate Lenz.
Die Kontinuität in der Pressearbeit ist mit Pia Möller-Reibsch als neue und alte Pressesprecherin gewährleistet . Als Bildungsobfrau gewählt wurde Dr. Michaela Jung-Dittmer, die Revisoren sind Albert Wagemann und Ullrich Monath. Es folgten die Wahl der Parteiausschussmitglieder und die Wahlen der Delegierten zur Kreisverbandskonferenz und zum Unterbezirksparteitag.

In einer Zählpause stellte der Fraktionsvorsitzende Burkhard Grüninger die Gebietsreform anhand einer Präsentation dar.
Ausgehend von den Gemeinden, die fusionieren müssen (Böhl-Iggelheim gehört nicht dazu) wurden die Fragen angesprochen,
die bei dem vorgestellten Gutachten nicht beleuchtet wurden:
Wo bleibt Böhl-Iggelheim in Zukunft, wenn um uns herum große Gemeinden entstehen?
Wo gehen die Bürger zum Arzt, wohin einkaufen?
Wo gehen die Kinder zur Schule?
Das alles fehlt im Gutachten des Professors aus Kaiserlautern. Die SPD wird sich mit dem Thema weiter beschäftigen.

Zum Abschluss nannte der neue Vorsitzende Reinhard Reibsch
die Fortsetzung der guten, mehr als 9 jährigen Arbeit von Uli Störzner, der dem Vorstand erhalten bleibt, als wichtiges Anliegen. Auch dankte er Christa Bug für ihren unermütlichen Einsatz für die Partei. Mehr Mitgliederversammlungen zu aktuellen kommunalen, aber auch anderen politischen Themen sollen dazu dienen, weiter eine aktive Rolle in Böhl-Iggelheim zu spielen und deutlich zu machen, wo und bei welchen Themen sich die SPD im Interesse einer sozialeren Gestaltung und mehr Gerechtigkeit engagieren will.

Die nächste Mitgliederversammlung findet zusammen mit der Ehrung langjähriger Mitglieder am 2. Dezember im Foyer der Wahagnieshalle statt. Als Gast und Redner hat Manfred Reimann, früherer langjähriger Bundestagsabgeordneter aus Ludwigshafen zugesagt.

 
 

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online