Rehbachbegehung

Kommunales

Die SPD Böhl-Iggelheim hatte am 26.Mai zu einer Begehung des Rehbachs eingeladen. Der Vorstand hatte Informationsmaterial für die Beteiligten vorbereitet, wie die TIMIS Karte und diverse Zeitungsartikel zum Thema Hochwasserschutz. Diese Informationen finden sie auch im Downloadbereich der Homepage.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit dem Herbst letzten Jahres ist bekannt, dass Überschwemmungsgebiete entlang des Rehbachs auch in Iggelheim ausgewiesen werden. Dies ist die Folge zahlreicher Überschwemmungen in den letzten Jahren (wie beispielsweise des Oderhochwassers oder der Überschwemmungen in Polen und Rumänien), die nahe legen, dass die früher angenommen „Jahrhunderthochwasser“ eher im Abstand von weniger als 30 Jahren, als in 100 Jahren auftreten.

Die EU hat daher mit Zustimmung der deutschen Bundesregierung eine Richtlinie verabschiedet, die zur Schadenbegrenzung beitragen soll.

Wir sind davon vor allem im Ortsbereich Iggelheim betroffen, weil aufgrund des Geländeverlaufs dort auch Ortsteile niedriger liegen und dementsprechend als gefährdet eingestuft werden können.

Ein weiterer Grund ist der Rehbach, der als Fließgewässer im Falle von Hochwasser für Überschwemmungen sorgen würde, wie es bereits der Fall gewesen ist.

Böhl ist insofern nicht betroffen, weil es schlicht und ergreifend etwas höher liegt und dort auch keine Fliessgewässer mit entsprechendem Potential vorhanden sind.

Das Problem bei der Ausweisung von Überschwemmungsbieten besteht nicht alleine darin, ob es zu irgendeinem Zeitpunkt tatsächlich zu Überschwemmungen kommt, sondern vor allem im Wertverlust von Immobilien, Einschränkungen von Baumöglichkeiten und höheren Versicherungsprämien oder gar dem Verlust der Versicherungsfähigkeit.

Die Ausweisung von Überschwemmungsgebieten ist nicht nur ein Thema für Iggelheim, sondern für alle Rehbachanlieger. In Hassloch gibt es bereits seit dem letzten Herbst eine intensive Diskussion, da dort große Teile des Ortes als Risikogebiete eingestuft wurden.

Inzwischen haben die Bürger erreicht, dass die Gemeinde mit baulichen Maßnahmen, aber auch einer Änderung der Wasserführung des Rehbachs Risiken deutlich reduziert.

Die SPD Ratsfraktion hat sofort nach den ersten Veröffentlichungen im Rat zu einer aktiven Beteiligung der Gemeindeverwaltung an den entsprechenden Beratungen und Planungen der zuständigen Behörde, der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd in Neustadt, aufgefordert. Wir haben weiter an diesem Thema gearbeitet und einen weiteren Antrag im Mai diesen Jahres in den Rat eingebracht. Gleichzeitig haben uns über die Initiativen in Hassloch kundig gemacht.

Wir werden an dem Thema weiter „dran“ bleiben, um zu verhindern, dass Nachteile oder Wertverluste für die Bürger in unserer Gemeinde eintreten. Eine aktive Beteiligung aus der Gemeinde kann verhindern, dass „Iggelheim im Falle eines Jahrhunderthochwassers geflutet wird“. Dazu engagiert sich die SPD Böhl-Iggelheim im Rat, aber auch durch Information der Bürger.

Reinhard Reibsch
SPD Ortsvereinsvorsitzender

 
 

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

20.06.2018 17:21 Deutsch-französisches Ministertreffen: umfassender Fahrplan für Weiterentwicklung der EU
In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. „In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online