Verkehr und Mobilität in Böhl-Iggelheim

Kommunales

Interessanter Vortrag von Kurt Ertel, Leiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Speyer am Freitag, den 28. März 2014 bei der SPD-Veranstaltung in Böhl-Iggelheim. Herr Ertel erläuterte die Streckenplanung sowie die Hürden, die die Umgehungsstraße noch zu nehmen hat:

Am 15.1.2014 ging der Regelentwurf zur Prüfung an den Landesrechungshof, dieser wird einen Fragenkatalog erstellen, der dem LBM zur Beantwortung zurückgegeben wird. Dann folgen 9-12 Monate Planung, die in dem Planfeststellungsverfahren münden werden.

Die Westumgehung könnte, wenn es gut läuft, 2020 kommen, aber auch erst 2025.

Im Landeshaushalt stehen pro Jahr 80 Millionen Euro für Straßen zur Verfügung, jedoch der Großteil geht in die Instandhaltung. 8-10 Millionen pro Jahr stehen für neue Straßen zur Verfügung. Die Planung für Iggelheim sieht eine 3 km lange Umgehung vor, die etwa 8 Millionen Euro kosten würde.

Unsere Umgehung steht in einer Reihe mit anderen geplanten Ortsumgehungen wie Bellheim, Bobenheim-Roxheim, Grünstadt-Süd, Knittelsheim und Ottersheim, die alle auf Umsetzung warten. Für unsere Umgehung spricht, dass sie eine Entlastung des Ortes von 60-65 % bringen würde.

Harald Reichel, einer der SPD-Kandidaten für die anstehende Gemeinderatswahl, moderierte die Veranstaltung. Schön, dass alle Parteien und viele Bürger und Bürgerinnen da waren. Eine   heiße Diskussionen und viele Ideen, die sich nicht nur auf die Westumgehung beschränkten, schloss sich an.  Verfolgen will die SPD die Ideen, wie 1000 kleine Füßchen zur Sicherheit der Schulwege und der Programm Zero-Verkehrstote. Auch den Vorschlag, die Ampelschaltung am Iggelheimer Rathaus für Fußgänger freundlicher zu gestalten, wird die SPD aufnehmen.

Den Plan zur Westumgehung finden sie im Downloadbereich unserer Homepage.

 
 

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online