Weihnachtliche Mitgliederversammlung mit Ehrungen 2013

Ortsverein

Donnerstag, den 5.12.2013
Bild: Franz Gabath, Speyer Kurier
Wie jedes Jahr konnte der Vorsitzende Reinhard Reibsch 50 Mitglieder im festlich geschmückten Foyer der Waghanies Halle begrüßen.
Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von den drei Bläsern der Böhler Euphoniker.

Als Gast und Laudator konnte die SPD Böhl-Iggelheim den Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz Jens Guth gewinnen.

Er ging in seiner Rede auf die politische Lage in Rheinland-Pfalz, aber vor allem auf die bevorstehende Entscheidung der SPD-Mitglieder über die große Koalition ein. Bei der Abstimmung geht es darum, ob die SPD in einer Koalition mit der Union genug politischen Fortschritt für Millionen von Menschen erreichen kann. Viele Menschen in Deutschland setzen nicht zuletzt auf die Sozialdemokratie, damit es zu einer Verbesserung ihrer Lebensumstände kommt. Dies gilt vor allem für diejenigen, denen ein flächendeckender Mindestlohn zu einem besseren Einkommen verhelfen würde.

Das Mitgliedervotum über die Ergebnisse dieser Verhandlungen wird für alle in der SPD politisch verbindlich sein. Die Koalitionsverhandlungen sind abgeschlossen und die finale Fassung des Koalitionsvertrages zwischen SPD und der Union liegt vor. Nun haben die SPD-Mitglieder das Wort.

Die SPD will regieren für ein sozial gerechteres und ein modernes, weltoffenes und freiheitliches Deutschland, das sich seiner internationalen Verantwortung stellt.

Höhepunkt waren die Jubilarehrungen:

Die SPD besteht 150 bewegte Jahre. Und immer schon waren die SPD und die Gewerkschaften gemeinsam an der solidarischen Weiterentwicklung der Gesellschaft beteiligt.

Und ein Drittel dieses Weges, genau 50 Jahre ist Rolf Monath mitgegangen.
Er war in vielen ehrenamtlichen Funktionen tätig, u.a. langjähriger Beigeordneter der Gemeinde Böhl-Iggelheim.
Rolf Monath verglich die 50 Jahre in der SPD mit einer Ehe: „in Guten wie in schlechten Zeiten“ – aber immer treu.

Reinard Roos, Altbürgermeister von Böhl-Iggelheim (1989-2007) darf auf 40 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken, er befindet sich auf einer SPD Reise in Berlin.

Auch 40 Jahre in der SPD: Gemeinderätin und AsF Vorsitzende Ursula Hoock.

Drei mal 25 Jahre in der Partei sind: Swailhel Evelyn Forster, Burkhard Höpner und Bernd Rieger.

Auf 10 Jahre aktive Mitgliedschaft blickt zurück: Awwad Khader.

Jens Guth dankte den Jubilaren für ihre Treue und Verbundenheit zur SPD und ihren Werten.

Wie jedes Jahr sorgten SPD Frauen mit belegten Brötchen und Getränken für das leibliche Wohl der Gäste.

 
 

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online