1. Mai am Haisl

Veranstaltungen

Reinhard Reibsch, Martin Wegner und Doris Barnett

Zur traditionellen Maibowle lud die SPD Böhl-Iggelheim ans Haisl ein. Der SPD Vorsitzende Reinhard Reibsch konnte mit Martin Wegner, dem SPD Unterbezirksvorsitzenden und stellvertretenden Landesvorsitzenden des VdK einen kompetenten Redner begrüßen.
Am späteren Nachmittag schaute nach etlichen Stationen am Tag auch die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Naturfreunde Rheinland-Pfalz Doris Barnett vorbei. Christian Ledule, der Vorsitzende der Naturfreunde Iggelheim betonte die lange Tradition der SPD und der Naturfreunde. Große Freude bereitete den Besuchern mit vielen Kindern der naturnah gestaltete Spielplatz der Naturfreunde. Mit jeder Menge Arbeitseinsatz konnten die Naturfreunde dieses Mammutprojekt stemmen.

Wegner griff in seiner Rede die Themen des DGB „Für gute Löhne und sichere Jobs“ -Gute Arbeit- Sichere Rente - Soziales Europa auf.

Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst: Die Mittelschicht bröckelt, die unteren Einkommen sinken, während der Reichtum der oberen zehn Prozent zunimmt. Sie besitzen mittlerweile weit über die Hälfte des Gesamtvermögens in Deutschland.

Der Arbeitsmarkt ist gespalten. Aus sicheren Arbeitsplätzen wurden oft unsichere Jobs. Leiharbeit, Befristungen und Werkverträge sind an der Tagesordnung, ebenso wie Niedriglöhne und Minijobs. Die Gewerkschaften fordern mehr unbefristete und Existenz sichernde Normalarbeitsverhältnisse und einen besseren Kündigungsschutz

Neben den prekären Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt hat sich auch in den Unternehmen viel verändert. Stress und psychische Belastungen am Arbeitsplatz nehmen zu. Die Arbeitszeit wird immer mehr entgrenzt. Viele Beschäftigte sind rund um die Uhr erreichbar. Um die Belastungen in den Unternehmen zu begrenzen, fordern die Gewerkschaften eine Anti-Stress-Verordnung.

Die Rente ist eines der Hauptthemen in dem Jahr der Bundestagswahl. Aufgrund der Situation auf dem Arbeitsmarkt sind immer mehr Menschen vom sozialen Abstieg im Alter bedroht. Jahrelange Rentenkürzungen, Massenarbeitslosigkeit, Niedriglöhne und unsichere Arbeit haben das Rentenniveau nach unten gedrückt. Die Gewerkschaften fordern deshalb: Rente muss zum Leben reichen!

Die nachfolgenden Diskussionen an den Tischen zeigte die Brisanz der angesprochenen Themen.

 
 

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

17.08.2018 18:26 Keine Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs
Katja Mast äußert sich zum erneuten Vorstoß aus Reihen der CSU zur Anhebung der Verdienstgrenzen bei Minijobs. „Die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs ist aus gutem Grund nicht vorgesehen. Es gibt dafür keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Uns von der SPD geht es um voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.“ Statement von Katja Mast auf spdfraktion.de

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online