Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

Ortsverein

Reinhard Reibsch einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt

Die Mitglieder hatten 19 Tagesordungspunkte zu bewältigen.

am 28.10.2011, VfB Iggelheim, 19 Uhr

Die Neuwahlen des Vorstands und der Delegierten der SPD Böhl-Iggelheim standen im Vordergrund der Mitgliederversammlung.
Der Bericht des Vorsitzenden Ulrich Störzner ging auf die Arbeit im Gemeinderat seit der letzten Kommunalwahl ein, wo die SPD Ratsfraktion eine aktive Rolle bei vielen Fragen spielt. Weitere Themen seines Berichts waren die Beteiligung der SPD an Lätare, der Böhler Kerwe und dem Weihnachtsmarkt.

Danach standen der Kassenbericht, der Bericht der Revisoren und die Entlastung des Vorstands an.

Ursula Hoock berichtete für die AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) über die Aktivitäten im letzten Jahr und die finanzielle Unterstützung sozialer Projekte wie dem Hungermarsch und einer Geldzuwendung an einen an Krebs erkrankten Jungen im Ort.

Für den Arbeitskreis Demographie und Soziales stellten Pia Möller-Reibsch und Dr. Michaela Jung-Dittmer die Ergebnisse der Arbeit mittels Power Point Präsentation vor. Schwerpunkte waren Betreuungsmöglichkeiten für Kinder; das Schulessen an den Ganztagsschulen, die Einkaufssituation in Böhl-Iggelheim und das Mehrgenerationenprojekt.
Durch die Vorarbeit des Arbeitskreises konnte ein einstimmíger positiver Ratsbeschluss zum SPD Antrag für ein Mehrgenerationenhaus (MGH) erreicht werden.

Das Bundesfamilienministerium legt aktuell ein neues Programm für die Förderung von 450 neuen MGH auf, Böhl-Iggelheim ist Dank der Initiative der SPD in der Bewerbungsphase dabei.

Es folgten die Vorstandswahlen:

Es gab ein koordiniertes Stühle-Rücken, das meist einstimmig erfolgte:
Vorsitzender neu: Reinhard Reibsch (vormals Generalsekretär der EMCEF, Brüssel), Stellvertreter sind Christa Bug und Ulrich Störzner. Die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Dieter Salzmann, die Schriftführung übernimmt weiterhin Renate Lenz.
Die Kontinuität in der Pressearbeit ist mit Pia Möller-Reibsch als neue und alte Pressesprecherin gewährleistet . Als Bildungsobfrau gewählt wurde Dr. Michaela Jung-Dittmer, die Revisoren sind Albert Wagemann und Ullrich Monath. Es folgten die Wahl der Parteiausschussmitglieder und die Wahlen der Delegierten zur Kreisverbandskonferenz und zum Unterbezirksparteitag.

In einer Zählpause stellte der Fraktionsvorsitzende Burkhard Grüninger die Gebietsreform anhand einer Präsentation dar.
Ausgehend von den Gemeinden, die fusionieren müssen (Böhl-Iggelheim gehört nicht dazu) wurden die Fragen angesprochen,
die bei dem vorgestellten Gutachten nicht beleuchtet wurden:
Wo bleibt Böhl-Iggelheim in Zukunft, wenn um uns herum große Gemeinden entstehen?
Wo gehen die Bürger zum Arzt, wohin einkaufen?
Wo gehen die Kinder zur Schule?
Das alles fehlt im Gutachten des Professors aus Kaiserlautern. Die SPD wird sich mit dem Thema weiter beschäftigen.

Zum Abschluss nannte der neue Vorsitzende Reinhard Reibsch
die Fortsetzung der guten, mehr als 9 jährigen Arbeit von Uli Störzner, der dem Vorstand erhalten bleibt, als wichtiges Anliegen. Auch dankte er Christa Bug für ihren unermütlichen Einsatz für die Partei. Mehr Mitgliederversammlungen zu aktuellen kommunalen, aber auch anderen politischen Themen sollen dazu dienen, weiter eine aktive Rolle in Böhl-Iggelheim zu spielen und deutlich zu machen, wo und bei welchen Themen sich die SPD im Interesse einer sozialeren Gestaltung und mehr Gerechtigkeit engagieren will.

Die nächste Mitgliederversammlung findet zusammen mit der Ehrung langjähriger Mitglieder am 2. Dezember im Foyer der Wahagnieshalle statt. Als Gast und Redner hat Manfred Reimann, früherer langjähriger Bundestagsabgeordneter aus Ludwigshafen zugesagt.

 
 

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online