Nachrichten zum Thema Ortsverein

Ortsverein Mitgliederversammlung mit Doris Barnett - 150 Jahre SPD

23. Mai 2013 – 150 Jahre SPD

Neben dem Bericht aus Berlin wurden Delegierte für die anstehenden Wahlen Kreistag, Bezirkstag und Europawahl gewählt.

Der Ortsvereinsvorsitzende Reinhard Reibsch gratulierte Doris Barnett zum 60. Geburtstag am Vortag und konnte gut 40 Mitglieder begrüßen.

Doris Barnett ging mit der Bundesregierung hart ins Gericht: Energiegipfel, Demographiegipfel, Frauengipfel...Deutschland braucht kein Gipfel-Hopping, sondern ein gute Regierung. Die Gipfelmanie der Regierung Merkel kennt keine Grenzen. 45 Gipfel in 45 Monaten ist die Bilanz – brauchbare Ergebnisse? Fehlanzeige.

Alle aktuellen Themen wurden in der lebhaften Diskussion angerissen: der Wert der Arbeit mit auskömmlichen Löhnen, Teilhabe an der Gesellschaft durch Bildung, eine Rente zum Leben, bezahlbares Wohnen und bezahlbare Energie, auch der Blick in die Zukunft mit einer alternden Gesellschaft und die daraus resultierenden Probleme.

Die Diskussion machte den Markenkern der SPD klar: Soziale Gerechtigkeit.

Die SPD hat in 150 Jahren immer für Freiheit und Demokratie gestanden.

Sozialdemokraten haben bei vielen Weichenstellungen in der Geschichte unseres Landes eine Schlüsselrolle gespielt. Die SPD hat die parlamentarische Demokratie durchgesetzt und das Frauenwahlrecht erkämpft. Sie hat Hitler die Stirn geboten und als einzige Partei geschlossen 1933 gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt.

Die SPD hat mit Willi Brandt mehr Demokratie gewagt. Sie hat auch in schwierigen Zeiten immer Verantwortung übernommen. Das Kernanliegen bleibt die soziale Gerechtigkeit. Die Schere zwischen Arm und Reich muss wieder geschlossen werden, das heißt auch einen fairen Mindestlohn, eine auskömmliche Rente und mehr Geld für die Bildung, damit alle Kinder in Deutschland die gleichen Chancen haben und eine Deckelung der Managergehälter sowie mehr Verantwortung der Reichen für die ganze Gesellschaft.

Mit einem großen Festakt im Leipziger Gewandhaus hat die SPD ihren 150. Geburtstag begangen. Mehr als 1600 Gäste – unter ihnen die gesamte Staatsführung der Bundesrepublik, der französische Präsident François Hollande sowie Regierungschefs aus neun Ländern – feierten die deutsche Sozialdemokratie.

Bundespräsident Joachim Gauck hob in einer bewegenden Rede den unermüdlichen Einsatz vieler Sozialdemokraten für die Demokratie hervor: „Ich sage Dank und Anerkennung denjenigen, die in 150 Jahren für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität gekämpft und damit das Leben von Millionen Menschen verbessert haben.“ Der Geburtstag der SPD sei auch ein Feiertag für „das europäische Ringen um Freiheit und Demokratie.“Im Anschluss an den Festakt mischte sich die anwesende Prominenz unter die zahlreichen Gäste im Foyer des Gewandhauses - viele zogen auch zum Bürgerfest in der Leipziger Innenstadt weiter.
Denn als wäre das Wetter Sozialdemokrat, hatte es der SPD pünktlich zum Geburtstag blauen Himmel und Sonnenschein beschert. Gute Aussichten für die nächsten 150 Jahre.

Veröffentlicht am 24.05.2013

 

Ortsverein Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

Reinhard Reibsch einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt

Die Mitglieder hatten 19 Tagesordungspunkte zu bewältigen.

am 28.10.2011, VfB Iggelheim, 19 Uhr

Veröffentlicht am 29.10.2011

 

Ortsverein Spannende Themen bei der Mitgliederversammlung der SPD Böhl-Iggelheim

In seiner Begrüßung ging Ulrich Störzner auf die Diskussion zur Gebietsreform ein, die längerfristig auch Böhl-Iggelheim betreffen wird. Mit diesem Thema wird sich die SPD ausführlich beschäftigen.

Zwei Vorträge unterstützt durch Power Point Präsentationen ( im Downloadbereich der Homepage www.SPD-Boehl-Iggelheim.de ) haben für inhaltlich spannende Diskussionen gesorgt.

Dr. Michaela Jung-Dittmer und Pia Möller-Reibsch haben mit ihrer Vorarbeit zum einstimmigen Ratsbeschluss aufgrund des SPD Antrags geführt.

Der demographische Wandel und die sich verändernden Lebens- und Arbeitsbedingungen bringen große gesellschaftliche Herausforderungen.

Hier kommt die Idee der Mehrgenerationenhäuser ins Spiel: neue Strukturen, die private und freiwillige Initiativen unterstützen und sie klug mit staatlichen Leistungen verbinden.
Das Bundesfamilienministerium legt ein neues Programm für 450 neue MGH auf, Böhl-Iggelheim ist Dank der Initiative der SPD in der Bewerbungsphase dabei.

Reinhard Reibsch, bis vor kurzem Generalsekretär der EMCEF, Brüssel legte die Folgen und offenen Fragen zur Energiewende dar.
Warum eine Energiewende ? Was sind die Hintergründe ? Deutsche oder europäische Energiepolitik ? Versäumnisse seit der Wahl von „Schwarz/Gelb“

Veröffentlicht am 11.07.2011

 

Ortsverein Weihnachtliche Mitgliederversammlung

In Anwesenheit von Landtagsvizepräsidentin Hannelore Klamm eröffnete der Vorsitzende Ulrich Störzner die besinnliche Mitgliederversammlung. Er danke allen Anwesenden für ihre tatkräftige Mitarbeit übers Jahr, bei den Infoständen, dem 1. Mai am Niederwiesenweiher,
dem Sektstand bei der Böhler Kerwe und Glühwein und Waffelstand beim Weihnachtsmarkt in Böhl.
Mit Blumen bedankte sich Ulrich Störzner bei den beiden tatkräftigen Vorstandsfrauen Christa Bug und Renate Lenz, auf die bei allen Veranstaltungen immer wieder Verlass ist.

Hannelore Klamm stimmte auf den Wahlkampf zur Landtagswahl im März 2011 ein und ging mit vielen Bespielen auf die erfolgreiche Landespolitik der SPD unter Kurt Beck ein. Ein besonderes Augenmerk legte sie auf die Bildungspolitik beginnend mit den kostenfreien Kindgartenplätzen bis zum kostenlosen Erststudium. Bildung ist der Rohstoff Deutschlands.

Geehrt für 60 Jahre treue Mitgliedschaft in der SPD wurde Willi Sand, für 50 Jahre Treue zur SPD Margit Flämig und 10 Jahre dabei ist Birgt Löwer, die gleichzeitig Vorsitzende des Vereins DorfART ist. Die Treue und das Engagement der Geehrten sind Bausteine der Sozialdemokratie und dienen dem Bürgerwohl vor Ort.

Mit Glühwein, Punsch und belegten Brötchen klang der Abend aus.

Veröffentlicht am 04.12.2010

 

Ortsverein Parteiausschuss mit dem Thema Schule

Jährlich 225.000 Sitzenbleiber, 200.000 erzwungene Abschulungen, 60.000 Schüler ohne Hauptschulabschluss sind Grund genug über unsere Schulen nachzudenken.

Hans-Jürg Liebert, Regierungsschuldirektor, von der Initiative „EINE Schule für ALLE“ informierte bei der Parteiausschusssitzung der SPD am 18.11.2010 über die Ziele.

In kaum einem anderen zivilisierten Land der Erde sind die Bildungschancen so abhängig von der sozialen Herkunft wie in Deutschland.
Länger gemeinsam lernen und das in einer Ganztagsschule müssen das Ziel sein.

Andere Länder machen es uns vor.

Herr Liebert stellte das Konzept der Initiative vor:

Veröffentlicht am 19.11.2010

 

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online