Lebenslauf Bürgermeisterkandidat Harald Reichel
Bürgermeisterkandidat Harald Reichel

Lebenslauf

Um Ihnen die Chance zu geben, mich zunächst auf diesem Weg näher kennen zu lernen, möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen.

Persönliches:

Name: Harald Reichel

Geburtsdatum: 22.09.1959

Geburtsort: Weilerbach, Kreis Kaiserslautern

Adresse: 67459 Böhl-Iggelheim, Carl-Goerdeler-Weg 1

Telefon: 06324/929724

Email: Harald_Reichel@arcor.de

Schulischer Werdegang:

Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) im Jahr 1980

Beruflicher Werdegang:

  • Einstellung in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz im August 1980
  • Abschluss der Ausbildung für den gehobenen Polizeidienst an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Polizei -   Dipl.-Verwaltungswirt, FH im Sommer 1989

Wesentliche Stationen in meiner Polizeilaufbahn im gehobenen Dienst:

  • Fachlehrer in der polizeilichen Ausbildung
  • Fachlehrer am Fortbildungsinstitut der Thüringer Polizei
  • Zugführer in einer Einsatzhundertschaft

Versetzung zum Polizeipräsidium Rheinpfalz

  • Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Grünstadt
  • Stellvertretender Dienststellenleiter bei der Autobahnstation Ludwigshafen-Ruchheim
  • Leiter Sachgebiet VD 2 (vorbeugende Verkehrsunfallbekämpfung) und danach VD 1 (spezialisierte Verkehrsüberwachung) bei der Verkehrsdirektion
  • Stellvertretender Leiter der Verkehrsdirektion
  • Sachbereichsleiter im Führungsstab des Polizeipräsidiums
  • Temporär: Leiter der Polizeiinspektion Grünstadt
  • Aktuell: Polizeiführer vom Dienst beim Polizeipräsidium Rheinpfalz

Ehrenamtliche Tätigkeiten / Vereinszugehörigkeiten

  • Mitglied des Elternausschusses der KiTa Vogelnest und zeitweise Vorsitzender des Ausschusses
  • Klassenelternsprecher in der Johannes-Fink-Grundschule (4 Jahre) und beim Gymnasium im PvD Schulzentrum Schifferstadt (3 Jahre)
  • Mitglied des Fördervereins der Grundschule (Johannes-Fink-Grundschule) und zeitweise Vorsitzender des Fördervereins
  • Vorstandsmitglied beim Verein KiJuBI.eV
  • Übungsleiter im Bereich Kinderturnen bei der Vereinigten Turnerschaft Böhl e.V.
  • Mitglied beim Pfälzer Waldverein
  • Mitglied beim Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Böhl-Iggelheim e.V.
  • Mitglied bei der Deutschen Polizeigewerkschaft, zeitweise Vorsitzender der Kreisverbände Neustadt und Ludwigshafen, zeitweise Vorsitzender des Bezirksverbands Rheinpfalz
  • Personalratsmitglied beim Polizeipräsidium Rheinpfalz, davor auch Mitglied des Gesamtpersonalrats beim Polizeipräsidium Rheinpfalz und Mitglied beim Hauptpersonalrat Polizei 
  • Stellvertretender Vorsitzender beim dbb Pfalz
  • Vorsitzender der Böhler Kerwegemeinschaft seit 2009

Politische Funktionen in der Gemeinde Böhl-Iggelheim:

  • Mitglied bei der Lokalen Agenda Verkehr und Jugend/Kultur
  • Mitglied in verschiedenen Ausschüssen der Gemeinde
  • Mitglied im Gemeinderat von 2007-2012 und seit 2014

Parteipolitische Funktion:

  • Mitglied im Vorstand des SPD Ortsvereins Böhl-Iggelheim

 

Weihnachtliche Mitgliederversammlung mit Ehrungen 2013

Donnerstag, den 5.12.2013
Bild: Franz Gabath, Speyer Kurier
Wie jedes Jahr konnte der Vorsitzende Reinhard Reibsch 50 Mitglieder im festlich geschmückten Foyer der Waghanies Halle begrüßen.
Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von den drei Bläsern der Böhler Euphoniker.

Als Gast und Laudator konnte die SPD Böhl-Iggelheim den Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz Jens Guth gewinnen.

Er ging in seiner Rede auf die politische Lage in Rheinland-Pfalz, aber vor allem auf die bevorstehende Entscheidung der SPD-Mitglieder über die große Koalition ein. Bei der Abstimmung geht es darum, ob die SPD in einer Koalition mit der Union genug politischen Fortschritt für Millionen von Menschen erreichen kann. Viele Menschen in Deutschland setzen nicht zuletzt auf die Sozialdemokratie, damit es zu einer Verbesserung ihrer Lebensumstände kommt. Dies gilt vor allem für diejenigen, denen ein flächendeckender Mindestlohn zu einem besseren Einkommen verhelfen würde.

Das Mitgliedervotum über die Ergebnisse dieser Verhandlungen wird für alle in der SPD politisch verbindlich sein. Die Koalitionsverhandlungen sind abgeschlossen und die finale Fassung des Koalitionsvertrages zwischen SPD und der Union liegt vor. Nun haben die SPD-Mitglieder das Wort.

Die SPD will regieren für ein sozial gerechteres und ein modernes, weltoffenes und freiheitliches Deutschland, das sich seiner internationalen Verantwortung stellt.

Höhepunkt waren die Jubilarehrungen:

Die SPD besteht 150 bewegte Jahre. Und immer schon waren die SPD und die Gewerkschaften gemeinsam an der solidarischen Weiterentwicklung der Gesellschaft beteiligt.

Und ein Drittel dieses Weges, genau 50 Jahre ist Rolf Monath mitgegangen.
Er war in vielen ehrenamtlichen Funktionen tätig, u.a. langjähriger Beigeordneter der Gemeinde Böhl-Iggelheim.
Rolf Monath verglich die 50 Jahre in der SPD mit einer Ehe: „in Guten wie in schlechten Zeiten“ – aber immer treu.

Reinard Roos, Altbürgermeister von Böhl-Iggelheim (1989-2007) darf auf 40 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken, er befindet sich auf einer SPD Reise in Berlin.

Auch 40 Jahre in der SPD: Gemeinderätin und AsF Vorsitzende Ursula Hoock.

Drei mal 25 Jahre in der Partei sind: Swailhel Evelyn Forster, Burkhard Höpner und Bernd Rieger.

Auf 10 Jahre aktive Mitgliedschaft blickt zurück: Awwad Khader.

Jens Guth dankte den Jubilaren für ihre Treue und Verbundenheit zur SPD und ihren Werten.

Wie jedes Jahr sorgten SPD Frauen mit belegten Brötchen und Getränken für das leibliche Wohl der Gäste.

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstands

Alle zwei Jahre stehen die Wahlen zum Vorstand an, um die Arbeit zu verbreitern, wurde der Vorstand um fünf Beisitzer ergänzt:

Vorsitzender bleibt Reinhard Reibsch, auch bei den Stellvertretern Christa Bug und Ulrich Störzner gab es keine Veränderung, die Kasse ist in den bewährten Händen von Dieter Salzmann, Schriftführerin wie in den Vorjahren ist Renate Lenz und zur Pressesprecherin wurde Pia Möller-Reibsch gewählt. Die weiteren Beisitzer sind: der Fraktionsvorsitzende Burkhard Grüninger, Dr. Michaela Jung-Dittmer (beide nicht auf dem Bild), Katja Friedrich, Harald Reichel und Jerome Merkel.

Reinhard Reibsch nahm zu den Aktivitäten der SPD in den letzten zwei Jahren Stellung:

Mitgliederversammlung mit Doris Barnett - 150 Jahre SPD

23. Mai 2013 – 150 Jahre SPD

Neben dem Bericht aus Berlin wurden Delegierte für die anstehenden Wahlen Kreistag, Bezirkstag und Europawahl gewählt.

Der Ortsvereinsvorsitzende Reinhard Reibsch gratulierte Doris Barnett zum 60. Geburtstag am Vortag und konnte gut 40 Mitglieder begrüßen.

Doris Barnett ging mit der Bundesregierung hart ins Gericht: Energiegipfel, Demographiegipfel, Frauengipfel...Deutschland braucht kein Gipfel-Hopping, sondern ein gute Regierung. Die Gipfelmanie der Regierung Merkel kennt keine Grenzen. 45 Gipfel in 45 Monaten ist die Bilanz – brauchbare Ergebnisse? Fehlanzeige.

Alle aktuellen Themen wurden in der lebhaften Diskussion angerissen: der Wert der Arbeit mit auskömmlichen Löhnen, Teilhabe an der Gesellschaft durch Bildung, eine Rente zum Leben, bezahlbares Wohnen und bezahlbare Energie, auch der Blick in die Zukunft mit einer alternden Gesellschaft und die daraus resultierenden Probleme.

Die Diskussion machte den Markenkern der SPD klar: Soziale Gerechtigkeit.

Die SPD hat in 150 Jahren immer für Freiheit und Demokratie gestanden.

Sozialdemokraten haben bei vielen Weichenstellungen in der Geschichte unseres Landes eine Schlüsselrolle gespielt. Die SPD hat die parlamentarische Demokratie durchgesetzt und das Frauenwahlrecht erkämpft. Sie hat Hitler die Stirn geboten und als einzige Partei geschlossen 1933 gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt.

Die SPD hat mit Willi Brandt mehr Demokratie gewagt. Sie hat auch in schwierigen Zeiten immer Verantwortung übernommen. Das Kernanliegen bleibt die soziale Gerechtigkeit. Die Schere zwischen Arm und Reich muss wieder geschlossen werden, das heißt auch einen fairen Mindestlohn, eine auskömmliche Rente und mehr Geld für die Bildung, damit alle Kinder in Deutschland die gleichen Chancen haben und eine Deckelung der Managergehälter sowie mehr Verantwortung der Reichen für die ganze Gesellschaft.

Mit einem großen Festakt im Leipziger Gewandhaus hat die SPD ihren 150. Geburtstag begangen. Mehr als 1600 Gäste – unter ihnen die gesamte Staatsführung der Bundesrepublik, der französische Präsident François Hollande sowie Regierungschefs aus neun Ländern – feierten die deutsche Sozialdemokratie.

Bundespräsident Joachim Gauck hob in einer bewegenden Rede den unermüdlichen Einsatz vieler Sozialdemokraten für die Demokratie hervor: „Ich sage Dank und Anerkennung denjenigen, die in 150 Jahren für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität gekämpft und damit das Leben von Millionen Menschen verbessert haben.“ Der Geburtstag der SPD sei auch ein Feiertag für „das europäische Ringen um Freiheit und Demokratie.“Im Anschluss an den Festakt mischte sich die anwesende Prominenz unter die zahlreichen Gäste im Foyer des Gewandhauses - viele zogen auch zum Bürgerfest in der Leipziger Innenstadt weiter.
Denn als wäre das Wetter Sozialdemokrat, hatte es der SPD pünktlich zum Geburtstag blauen Himmel und Sonnenschein beschert. Gute Aussichten für die nächsten 150 Jahre.

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

Reinhard Reibsch einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt

Die Mitglieder hatten 19 Tagesordungspunkte zu bewältigen.

am 28.10.2011, VfB Iggelheim, 19 Uhr

Counter

Besucher:1230459
Heute:121
Online:2